Studien über Inversionsbänke

1.

Rückenschmerzen und Ischiasbeschwerden aufgrund von Bandscheibenvorfällen sind eine Hauptursache für verlorene Arbeitstage und Gesundheitsausgaben. Eine Operation ist eine gut etablierte Option im Ablaufplan der Patienten. Wir berichten über eine kontrollierte Pilotstudie, in der Inversion und Physiotherapie mit der Standard-Physiotherapie allein bei Patienten verglichen wurden, die auf eine lumbale Bandscheibenoperation warten. In dieser Studie sollte die Durchführbarkeit einer zufällig kontrollierten Studie über die Wirkung der Inversionstherapie bei Patienten mit einstufiger lumbaler Bandscheibenerkrankung untersucht werden, die für eine Operation vorgesehen waren.

Die linke Grafik zeigt die Resultate der Studie. Die Ergebnisse zeigen, dass knapp 80% der Inversionsgruppe keine Operation nach der Behandlung benötigten. 

Die durchschnittliche Benutzung der Inversionsbank lag bei unter 10 Minuten und richtete sich je nach Toleranz des Patienten. Die Hypothese der Studie war, dass die Inversionstherapie die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs bei Personen mit Ischiasschmerzen lindert. Die Ergebnisse dieser Studie unterstützen dies; eine Operation wurde in 77% in der Inversionsgruppe vermieden während sie in der Nicht-Inversionsgruppe nur in 22% der Fälle abgewendet wurde. Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind sehr bedeutend und eine größere multizentrische prospektive randomisierte Kontrollstudie ist gerechtfertigt (Quelle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22263648/)

2.


3.